Alkohol und Fasten

Bier oder Wein?

Bier oder Wein?

Es gibt keine Alltagsdroge, die gesellschaftlich so akzeptiert wird, wie Alkohol. Und mittlerweile wissen es alle, falsch konsumiert gefährdet Alkohol nicht nur die Gesundheit, sondern kann viel soziales Unheil mit sich bringen. Aber darüber will ich nicht schreiben. Da ich weiß, dass viele von uns das Feierabend-Bier oder den Wein schätzen, stellt sich die Frage: Wieviel darf ich denn? Und...wie sieht es mit Alkohol und PRECURSOR aus?  

Die erste Frage ist sehr schwer zu beantworten. Bei der Verträglichkeit spielen sowohl die Gene, als auch das Geschlecht eine besondere Rolle. Der Richtwert liegt für Bier bei etwa 0,3 Liter bei Frauen und 0,6 Liter bei Männern, für Wein wegen der doppelten Menge Alkohol bei der Hälfte. Ob man darüber hinaus Alkohol zu sich nehmen mag, muss dann jeder selbt entscheiden.  

Mein Tipp ist es, auf seinen Körper zu hören. Wenn schon zwei Gläser Bier am nächsten Tag zu Kopf- und/oder Gliederschmerzen führen und einem nach deutlich mehr Schlaf zu Mute ist, sollte es definitiv bei wenig Alkohol bleiben. Herzlichen Glückwunsch, denn dann bleibt der Abend steht’s auch sehr günstig.  

Wer auch nach drei Flaschen Bier oder vier Gläsern Wein am nächsten Tag keine negativen Folgen verspürt, kann hin und wieder auch mal entsprechend zuschlagen.

Aber bitte nicht regelmäßig und auch nur dann, wenn der Blick in die Familienchronik keine Krankheiten im Zusammenhang mit Alkohol aufweist. Jedem muss klar sein, dass Alkohol gesundheitliche Risiken mit sich bringt. Da Wein meistens doppelt soviel Alkohol enthält wie Bier, sollte man mengenmäßig nur die Hälfte trinken. Und dazu deutlich mehr Wasser zwischendurch, damit der Körper nicht dehydriert. Oder man greift direkt zur Weinschorle.  

Was neben dem Alkohol die Inhaltsstoffe von Bier und Wein angeht, da gibt es durchaus positives zu berichten. Und hier ist die Frage, ob besser Bier oder Wein, eindeutig zu beantworten: Beide Getränke enthalten viele Antioxidantien, Vitamine und Mineralien.  

PRECURSOR und Alkohol dagegen ist etwas schwierig. Besonders wenn es mehr als zwei Bierchen werden. Die Beschwerden am nächsten Tag und auch schon in der Nacht sind heftig. Beim PRECURSOR Fasten kann die Leber nur sehr schlecht Alkohol abbauen und so hat er viel Zeit, im ganzen Körper sein Unwesen zu treiben. Daher sollte man am besten die PRECURSOR Diät nutzen, um sich auch mal vom Alkohol zu befreien. Danach kann man ihn dann in Maßen wieder genießen.  

In diesem Sinne Prost... auf den Abnehmerfolg!

Ihr Dr. Stephan Lück